Seelsorge & Strafvollzug
Zur Praxis heutiger Gefängnisseelsorge
gegründet 2018

Dr Regula Aebi-Mueller  Luca Oberholzer

Die Luzerner Rechtsprofessorin Frau Dr. Regula Aebi-Müller und Herr Luca Oberholzer haben einen Grundlagentext für die Gefängnisseelsorge verfasst. «Das Seelsorgegeheimnis im Strafvollzug. Eine Annäherung anhand von Fallbeispielen» ist ein Aufsatz, der die Komplexität des Umgangs mit seelsorglicher Verschwiegenheit eindrücklich aufzeigt. Für die tägliche Arbeit im Gefängnis ist dieser Artikel jedem und jeder dort seelsorglich wirkenden Person zur Lektüre zu empfehlen.


Thobias Mueller

Der langjährige Gefängnisseelsorger Dr. Tobias Müller-Monning, ehemaliger Rechtsbeauftragter der Evangelischen Bundeskonferenz für Gefängnisseelsorge in Deutschland, schreibt in seinem Artikel über den Zusammenhang von «Seelsorge und Recht». Er ordnet beides einander zu und zieht die nötigen Schlüsse aus dieser Zuordnung.


Dr Martin Fischers

Dr. Martin Fischers Beitrag ist etwas ganz Besonderes: Er erforscht an der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Erfurt in der Forschungsstelle für kirchliche Zeitgeschichte die Geschichte der katholischen Gefängnisseelsorge in der DDR. Der Aufsatz «Katholische Gefängnisseelsorge in der DDR» gehört in ein breiteres Projekt, das 2021 als Buch erscheinen wird. Der Herausgeber der Zeitschrift «AndersOrt» der katholischen Gefängnisseelsorge in Deutschland war so fasziniert, dass unsere Zeitschrift angefragt wurde, ob dieser Aufsatz bei ihnen zweitveröffentlicht werden dürfte. Wir haben dem im Interesse der Leser*innen gern zugestimmt. Auf Dr. Fischers Buch zum Thema werden wir hinweisen, sobald es erschienen ist.


Dr Frank Stuefen

In seiner Promotionsschrift «Freiheit im Vollzug. Heiligungs- und befreiungsorientierte Seelsorge im Gefängnis» hat Dr. Frank Stüfen in sechs Kapiteln eine reformierte Position zur Gefängnisseelsorge vorgelegt. Sie reflektiert die Folgen des modernen Behandlungsvollzugs für die Seelsorge und zeigt konzeptionelle Konsequenzen auf. Im Aufsatz «Freiheit im Vollzug. Ein historischer, ethischer und theologischer Blick auf die Gefängnisseelsorge im Behandlungsvollzug» hat er einen Teil der Überlegungen aus den genannte drei Perspektiven dargestellt.


Der Berner Gefängnisseelsorger und forensisch-psychiatrische Psychotherapeut Samuel Buser wurde vom Artikel „Seelsorge als Minimalmotivation für stationäre Therapie? Überlegungen zum Bundesgerichtsentscheid 6B_543/2015“ von Dr. Frank Stüfen im letzten Heft animiert eine Ergänzung zu schreiben. Da das vorliegende Heft bereits mit Artikeln für die Printausgabe gefüllt war, hat die Redaktion beschlossen, es der gegenwärtigen Ausgabe online beizustellen. Die Ergänzungen sind auf der Seite «Aktuelle Ausgabe» als eigenes PFD zu lesen.